Erfahrung seit 1846

Im Jahr 1846 gründete Sebastian Rinz mit einem seiner Söhne eine eigene Friedhofsgärtnerei. Diese befand sich zunächst direkt gegenüber des Hauptfriedhofs, auf der Eckenheimer Landstraße 159.

14 Jahre später übernahm sein Schwager Richard Buch die Firma, die wiederum 1871 von dessen Vetter Johann Friedrich Müller übernommen wurde. Er modernisierte und vergrößerte den Betrieb, so dass sich neben der Friedhofsgärtnerei eine größere Anzuchtgärtnerei etablierte. Die Fläche an der Eckenheimer Landstraße 159 wurde sehr schnell zu klein, daher wurde das Areal auf der Eckenheimer Landstraße 240 hinzugekauft.

Ab 1903 wurde die Gärtnerei von den zwei Söhnen Carl und Hugo weitergeführt. Erst im Jahr 1942 wurden die Bereiche Friedhofsgärtnerei und Anzuchtgärtnerei / Topfpflanzenbetrieb in zwei Betriebe getrennt.

Die Friedhofsgärtnerei blieb weiterhin in Frankfurt unter der Leitung von Carl Müller bestehen. Der Topfpflanzenbetrieb dagegen wurde in den 1950er Jahren nach Babenhausen-Harreshausen verlegt.

1846

Die Anfänge der Gärtnerei

Dieses Foto stammt aus der Gründungszeit. Hier sind alle Angestellten der damals noch sogenannten Kunstgärtnerei Friedrich Müller zu sehen.
1990er

Die Gärtnerei aus der Luft

In den 1990er Jahren wurde zur Winterzeit eine Aufnahme aus dem Hubschrauber gemacht. Im unteren rechten Bereich ist die Friedhofsgärtnerei Müller gut zu erkennen. Umrahmt wird sie rechts von der Deutschen Postbank (Ecke Marbachweg / Eckenheimer Landstraße) und dem Neuen Jüdischen Friedhof zur linken Seite.
2012

Die Gärtnerei auf der Eckenheimer Landstr. 240

Seit ungefähr 1875 befindet sich die Gärtnerei nun auf der Eckenheimer Landstr. 240.
2014

Stiefmütterchen in der Gärtnerei

Dies ist ein aktuelles Bild aus der Friedhofsgärtnerei Müller, welches einen Teilbestand von Stiefmütterchen in verschiedenen Farben zeigt.
2015

Narzissen in der Gärtnerei

Zur Frühjahrsbepflanzung bieten wir auch Schalenkreationen mit Narzissen an.
2017

Graffiti am Gewächshaus

Im Herbst 2017 haben wir von einem Graffitikünstler die Längstfront vom Gewächshaus neu gestalten lassen. Das beeindruckende Ergebnis ist von der Straße aus sichtbar.